Gerlinde Illich

Sopran


Pressestimmen

Die Zauberflöte

Die drei Damen werden zu den eigentlichen Spielmacherinnen: Sie lesen die Bühnenanweisungen aus dem Libretto vor, erklären viele der Knackpunkte der Handlung als teilnehmende Beobachter, oder ganz klassisch als Botenbericht- diese Zauberflöte gelingt sehr kurzweilig. […]

Gesungen wird erfreulich gut: Großes Lob gebührt den Drei Damen: Gerlinde Illich, Henrietta Hugenholtz und Anne Catherine Wagner sind perfekt wortverständlich, singen wunderbar ausgeglichen zusammen und fügen sich in das sie darstellerisch fordernde Konzept mustergültig ein.

2011-12-12, Rhein-Zeitung (Claus Ambrosius)

 

Cosima

Den Sängern der Hauptpartien wird, der großen Nähe zu Richard Wagner entsprechend, ein hohes Maß an Stimmkraft abverlangt.

Eine ebenso engagiert agierende Gerlinde Illich, die vom dramatischen Isolden-Ton bis zu den leichteren Passagen, mit denen sie ihr Umfeld stets zu betören vermag, die gesamten stimmlichen Anforderungen der Partie ausgezeichnet bewältigte.

2007-06, Das Opernglas (K.F. Schulter)

 

In Gera dagegen, wo mit dieser Premiere das schöne Jugendstil-Hoftheater nach vorzüglicher Restaurierung wiedereröffnet wurde, hat Martin Schüler sehr viel schlüssiger inszeniert. […]

Dass in Gera die Ensembleleistung noch intensiver wirkt, liegt wohl auch an der optischen clarté.

Auffallend der schöne Sopran der jüngeren Cosima (Gerlinde Illich).

2007-05-08, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Gerhard R. Koch)

 

Stimmgewaltig ist auch die Junge Cosima von Gerlinde Illich. Und das große Plus: in dieser Inszenierung begegnet man nur überzeugenden Darstellern.

2007-05-07, OTZ (Dr. Tatjana Böhme-Mehner)

Orfeo ed Euridice

Orfeo ist nicht allein die großartige Gerlinde Illich, die in unglaublicher Weise eine Figur findet und der gerade diese Partie in die Kehle geschrieben zu sein scheint, sondern Orfeo ist zweimal da…

2006-12-04, Ostthüringer Zeitung (Dr. Tatjana Böhme-Mehner)